Flirtkurse?

Was? Ein Flirtkurs? Ich?

Vielleicht kennst Du diese Situation: Du siehst eine Frau, die Du total attraktiv findest – würdest gerne etwas tun und weisst nicht was. Oder Du weisst sogar, was Du gerne tun würdest… und traust Dich nicht.

Jetzt locker flirten können – das wär’s! Aber einen „Flirtkurs“ besuchen!? Oh Gott, wie peinlich!

Hier mal eine Auswahl der schönsten Vorurteile und “Ausreden” über Flirtkurse oder sich selber, die ich immer wieder höre:

  • In einen Flirtkurs gehen bestimmt nur totale Mauerblümchen und “Nerds”…
  • Ich lerne ja Leute kennen – es sind nur immer die Falschen!
  • Frauen finden mich eben nicht interessant, da hilft auch kein Flirtkurs.
  • Frauen mögen keine Männer, die wie ich… (Ausrede nach Wahl)
  • In einem Flirtkurs lernt man wahrscheinlich lauter Anmachsprüche.
  • Ich habe an sich kein Problem. Mein Problem ist nur dass ich halt weniger Chancen habe weil ich… (z.B. Übergewicht, ein Kind, gerade keine Job, zu wenig Zeit habe)
  • Einen Flirtkurs habe ich nicht nötig – flirten kann ich ja schließlich. (Meist von Menschen genutzt, die seit Jahren nicht “die Richtige/n” finden)
  • Das ist doch bestimmt total peinlich, weil man dann Rollenspiele macht und die anderen einen alle angaffen.
  • Was würden meine Kollegen/Freunde/Verwandten über mich denken!?

Eigentlich mag ich den Begriff “Flirtkurs” oder gar “Flirtschule” (Hilfe!) gar nicht so sehr. Flirtkurs klingt echt irgendwie so nach Zwinkern üben oder nach Volkshochschule… Ich nenne meine “Flirtkurse” daher schon mal generell deutlich lieber “Flirt-Trainings” – das sind keine Baggerkurse und ich zeige weder “Zwinkern für Anfänger” noch üben wir “sexy Gesten” oder lasse die besten Flirtsprüche auswendig lernen…

Ich bin ein selbst ein lebenslustiger, humorvoller und positiver Mensch. Ich habe gerne Spaß und mag es, Menschen kennen zu lernen. Ich würde mich nicht mit solchen Trainings beschäftigen, wenn es keinen Spaß machen würde oder wenn die Menschen, die zu mir kommen “zu blöd” wären. Ich liebe, was ich tue und ich freue mich zu sehen, was dabei herauskommt.

Meine” Teilnehmer sind in aller Regel Menschen zwischen 18 und 65 (!), die meisten zwischen 33 und 46, die –  bereichert mit neuen Erfahrungen, “geplatzten Knoten”, mehr Vertrauen zu sich selbst und zum anderen Geschlecht und vielem mehr – glücklich, beschwingt, gut gelaunt und ansprechend meine Trainings verlassen haben.

Die Trainings zielen darauf ab, die Freude am Flirten, Verständnis für das andere Geschlecht und die wichtigsten psychologischen Regeln der Kommunikation und Kontaktaufnahme zu vermitteln. Ein wichtiger Ansatz ist, Selbstvertrauen und Selbstsicherheit aufzubauen und Denkmuster auszuhebeln, die uns bislang “behindert” haben.

Dabei kann man sich gar nicht blamieren, denn alle Menschen kommen, um etwas Neues zu lernen, etwas zu optimieren, andere Leute kennen zu lernen und – last but not least – Spaß zu haben. Ich bin immer wieder überrascht, wie viele überaus attraktive Menschen – gerade auch sehr hübsche Frauen (die meistens darunter leiden, nicht angesprochen zu werden) in meine Trainings kommen und ich bin ebenso überrascht, dass auch diese Menschen überrascht sind, nicht die einzigen “Normalen” zu sein, sondern dass alle anderen genauso sind…

Wer sich mal vom Gegenteil überzeugen will, dem empfehle ich – nach ausgiebiger Lektüre der Möglichkeiten unter KONTAKTVOLL einfach mal einen zu machen.